Bilder

Rebels 1b mit erfolgreichem Saisonstart

Einen vielversprechenden Saisonstart legte die 1b-Mannschaft des Stuttgarter EC in der noch jungen Saison auf die Bretter.

Einem fast schon sensationellen 6:5 (2:2/0:1/3:2/0:1) n.P.-Erfolg beim Top-Team des ERC Schwenningen ließen die Spieler um den zurückgekehrten Trainer Eric Strieska am vergangenen Freitag beim ersten Heimspiel einen 5:3 (2:1/3:2/0:0) -Sieg gegen Balingen folgen.

Dabei scheint es nunmehr endlich gelungen zu sein die zweite Mannschaft als das aufzustellen, was sie eigentlich schon immer sein sollte. Nämlich als Bindeglied zwischen der Nachwuchsabteilung und den Rebels. In enger Abstimmung zwischen Rebelscoach Christopher Mauch und Eric Strieska kommen aus dem Regionalligateam nun regelmässig Spieler zum Einsatz die mit ihrer Erfahrung helfen sollen die zahlreichen Nachwuchsspieler langsam ans Senioreneishockey heranzuführen. So kamen inzwischen mit Marc-Stephen Wied, Alexander Hotz, Ben Daubner, Janis Groß, Wolfgang Richter und Laurin Laule bereits etliche Feldspieler zum Einsatz, auch Goalie Jannis Ersel konnte nach seiner Verletzung wieder erste Spielerfahrung machen. Andererseits kamen Moritz Donner, Torhüter Maurice Keller und Bryan Allen bereits zu Einsätzen im Regionalligakader.

Ihre ersten Schritte im Landesligakader absolvierten Flynn Schäuffele, Cedric Scheibach, Janik Mertens und Alexander Litterer , natürlich nicht zu vergessen der Kern des alten Teams um Marek Prokes, Leo Schätzle, Gregor Michalik, Masaru Komiyama, Fabian Schneider, Dean Nenninger, sowie Neuzugang Armin Wörz.

Eine gute Mischung scheint hier also gefunden, was die Mannschaft beim Spiel gegen Balingen bewies. In einem schnellen, kampfbetonten und mitunter auch nickligen Spiel behielt man am Ende verdient mit 5:3 die Oberhand. Torschützen waren die Routiniers Wied und Hotz, dazu Laule(2) und Allen.

Beim Spiel in Schwenningen konnten sich Schäuffele (2), Scheibach (2) und Schneider in die Torschützenliste eintragen, Fabian Schneider gelang es zusätzlich den entscheidenden Penalty zu verwerten.

Zu guter Letzt soll an dieser Stelle ein großer Dank an Ole Abendroth gehen, der als Trainernovize das letztjährige Team kurzfristig übernahm und mit großem Engagement durch die Saison führte. Auch in dieser Saison steht er wieder unterstützend zur Seite, so übernahm er z.B. beim Spiel in Schwenningen das Coaching für den mit den Rebels in Zweibrücken weilenden Eric Strieska.

Danke für deinen Einsatz, Ole, das ist echtes Engagement für den Verein.

[Bericht: Bernd Wegst]

Bekanntmachung Sommercamps 2020

Liebe Mitglieder und Eishockeyliebhaber ,

die traditionellen Sommercamps 2020 planen wir auch in diesem Jahr durchzuführen.

Unter Menüpunkt  Hockeyacademy finden Sie die erforderlichen Informationen dazu und die Anmeldemöglikeit .

 Sollte die Zahl der Anmeldungen die maximal mögliche bzw. genehmigte Teilnehmerzahl übersteigen, zählt der Zeitpunkt der Anmeldung.

Wir freuen uns auf euch !

Coach für die 1b gesucht!

Für unser Landesliga-Team suchen wir einen engagierten Trainer.
Das Landesligateam der Stuttgart REBELS ist für uns eine strategisch wichtige Mannschaft und bildet das Bindeglied zwischen unserem Nachwuchs und den REBELS. Die Mischung aus jungen, wilden Spielern und erfahrenen älteren Spielern setzt einen besonderen Reiz.

Trainingszeiten sind dienstags 21:40 – 22:45 und mittwochs 21:35 – 22:45.

Unsere Saison geht von Anfang September bis Ende März.

Voraussetzungen: Mindestens Trainer – C – Lizenz und Erfahrung als Eishockey Trainer.

Bei Interesse eMail an: olav.schnier@stuttgarter-ec.de

++ NEWS ++++ NEWS ++++ NEWS ++++

Damit ihr euch auch in der Coronazeit best möglich auf die kommende Saison vorbereiten könnt, haben wir euch Trainings-Videos erstellt. 

Viel Spaß beim Anschauen und vor allem beim Mittrainieren.

Einführung mit Christopher Mauch:

Stickhandling Teil 1
 

Stickhandling Teil 2

Oberkörper-Training

Agilität und Schnelligkeit Teil 1

Agilität und Schnelligkeit Teil 2

Agilität und Schnelligkeit Teil 3

Kurzsprints

1b-Rebels spielen am Sonntag in Eppelheim

Die Runde ist soweit durch, die wichtigsten Entscheidungen sind gefallen.
Die Landesliga Südwest hat einen neuen Meister und der kommt aus Pforzheim, aber auch am Tabellenende wird es keine Verschiebungen mehr geben.

Für die 1b-Rebels geht es zum vorletzten Spiel am Sonntag nochmal nach Eppelheim zum Nachholtermin, da die erste Begegnung zu Saisonbeginn wegen Gasalarm kurz vor Schluß abgebrochen werden musste.

Beide Mannschaften haben sich sicherlich mehr erwartet und stehen zum Abschluß am Tabellenende.
Wobei es für das Team aus der Metropol-Region Rhein-Neckar die Premierensaison darstellt, und von dieser Warte aus betrachtet läuft das Ganze natürlich noch als “Lernsaison”.
Überraschend starken Auftritten folgten teils turmhohe Niederlagen, was aber auch mit der Teamzusammenstellung zu tun hatte.
Immer wenn Spieler aus dem Regionalliga-Team am Start waren, liefen die Spiele meistens erfolgreicher ab.
Insbesondere die 2 jungen Dynamit-Stangen Marco Haas und Leon Rausch drückten dem Spiel ihren Stempel auf -nicht nur in der Landesliga, sondern auch in der Regionalliga waren diese Spieler herausragend.

Und da das Eppelheimer Regionalliga-Team bereits in der Sommerpause ist, kann man davon ausgehen, dass der Kader wieder mit Verstärkung “von oben” hinter der roten Linie antreten wird.

Die Stuttgarter Cracks, die zwar ihr Heimspiel gegen Reutlingen mit 3:6 verloren hatten, zeigen trotzallem dass man sich nicht hängen lässt und nicht gewillt ist die Punkte herzuschenken.
Vorletzter gegen Letzter: eine bessere Gelegenheit gibt es nicht, um ein Spiel erfolgreich zu gestalten, auch wenn die Hürde aus den genannten Gründen trotzallem hoch sein wird….

Sonntag, 08.03.2020
IceHouse Eppelheim
Bully 19 Uhr
Refs: Frank Hunt, Denis Menz


1b-Rebels empfangen Black Eagles aus Reutlingen

Am Samstag, 29.02. um 20 Uhr bekommen es die 1b-Rebels mit den starken Adlern aus der Achalm-Stadt Reutlingen zu tun.
Der aktuelle Tabellenfünfte hat zwar noch Chancen auf einen Verbesserung im Tabellengefüge, aber gegenüber dem Vorjahr als man noch abgeschlagen das Tabellenende zierte ist dies ein erheblicher Fortschritt.
Der Erfolg der Reutlinger Raubvögel ist schnell erklärt:
Der seit Jahren bestehende Stamm wurde in der Spitze mit 2 jungen tschechischen Topscorern Martin Cervenka und Marek Rubner verstärkt, die beide auch in den Top10 der Landesliga-Scorerliste auftauchen.
Aber nicht nur das, sondern neben den vielen jungen Wilden tauchen auch langjährige Routiniers wie z.B. Sven “Zinke” Zinkora auf, die dem Kader die nötige Reife und Stabilität bringen.
Nicht von ungefähr gelang den Gästen vor kurzem eine große Überraschung:
mit einem deutlichen 7:3 Heimsieg packte man den Branchenprimus aus Pforzheim an den Hörnern und schockte damit die Liga.
Auf der Waldau weiß man also mit was für einem Kaliber man es am kommenden Samstag zu tun bekommt, denn das Hinspiel in Reutlingen ging mit einem glatten 0:6 verloren.

Leo Schätzle

Erschwerend kommt dazu, dass die Fernsehturm-Truppe im Gegensatz zur TSG aktuell völlig aus dem Tritt ist, und überdies verletzungsbedingt auf ihren Kapitän, Denker und Lenker des Stuttgarter Spiels Leo Schätzle verzichten muss.
Die Situation ist also angespannt, was sich auch bisher leider auf das Stuttgarter Spiel übertragen hat.
Es gelingt einfach nicht die basics aufs glatte Parkett zu bringen, um sich aus der Negativ-Spirale rauszuziehen und den Hebel umzulegen.
Dabei ist es im Prinzip ganz einfach:
Auch eine schwere Tür hat nur einen kleinen Schlüssel nötig….
Also, Köpfe freimachen, durchatmen und rein ins Gefecht !

Premiere:
Urlaubsbedingt steht am Samstag für Coach Ole Abendroth eine echte Legende im Hockeysport an der Stuttgarter Bande:

Fred Ledlin

Frederick „Fred“ Ledlin (A-Lizenz), seines Zeichens Nachwuchs-Headcoach in Stuttgart.

Samstag, 29.02.2020
Eiswelt Stuttgart
Bully 20 Uhr

1b-Rebels wollen die Eisbären zähmen

Am Freitag, 24.01 um 20 Uhr treffen die 1b-Rebels auf der Waldau auf die Eisbären aus Balingen.
Ein wichtiges Spiel steht an, wobei hier nicht nur der Blick auf die Tabelle zählt, sondern mehr der Teamspirit im Fokus steht, der trotz der Heimniederlage gegen den Tabellenführer aus Pforzheim vergangene Woche nach wie vor ungebrochen ist.
Denn gerade gegen Pforzheim war gegenüber den vorhergehenden Spielen eine Steigerung deutlich zu erkennen, auch wenn es eine letztlich eine klare 1:5 Niederlage gab.
Im letzten Aufeinandertreffen beider Teams Ende November in Balingen ging man mit einem 1:2 Fußball-Ergebnis als knapper Verlierer vom Eis, und zeigte das man das Eishockeyspielen nicht verlernt hat.

Die Gäste von der Eyach sind natürlich favorisiert und haben aktuell einen Lauf:
Im letzten Spiel fegte man in Eppelheim die dortigen Artgenossen mit 6:1 vom Eis.
Aber dies spielt eine untergeordnete Rolle, denn der Blick gilt dem eigenen Spiel und einer weiteren spielerischen Steigerung.
Der Trainingsfleiß der letzten Wochen soll sich auch im Spiel niederschlagen.
Von daher rechnet man sich durchaus gute Chancen aus.

Die Zuschauer dürfen sicher sein, dass die Stuttgarter Kampftruppe alles und ein bisschen mehr daransetzen wird, einen besseren Verlauf wie beim Hinspiel zu zeigen als man über weite Strecken dem Tabellenfünften der Landesliga ebenbürtig war.
Es wird Zeit die Durststrecke zu beenden….

Freitag, 24.01.2020
Eiswelt Stuttgart
Bully 20 Uhr
Refs: Sebastian Hilse, Tobias Wollenschläger

 

 

Headcoach YoungRebels jetzt Top besetzt

Nach vielem auf und ab ist die Headcoach Stelle im Nachwuchs des Stuttgarter Eishockey-Club jetzt optimal besetzt. 

Ab sofort wird der 56-jährige Kanadier Frederick „Fred“ Ledlin als hauptamtlicher Headcoach Young Rebels die Betreuung unseres Nachwuchses übernehmen. Fred Ledlin wurde 1963 in Kanada geboren und wechselte nach mehreren Stationen in der kanadischen Juniorenliga 1987 auf das deutsche Eis. In Deutschland spielte er für mehrere Bundesligamannschaften wie dem EHC Freiburg, dem EC Bad Tölz oder den Adlern aus Mannheim. 2001 beendete er seine Profi-Karriere und war seitdem an verschiedenen Orten als Trainer aktiv. Zuletzt gehörte er dem Trainer-Team des SC Bietigheim-Bissingen an. Fred Ledlin verfügt über eine Trainer A-Lizenz und darf damit als Trainer und Coach in allen deutschen Spielklassen tätig sein.

Wir heißen Fred herzlich in Stuttgart und beim SEC willkommen. Bei Fred Ledlin haben uns sein Profil, seine Erfahrung als auch sein klares Bekenntnis zur Weiterentwicklung des Eishockeys in Stuttgart davon überzeugt, dass er der Richtige ist, um unsere Ziele nun gemeinsam anzugehen. Auch auf der menschlichen Seite passt es, so dass eine gute Zusammenarbeit mit der Vereinsführung gegeben ist.

Fred übernimmt die Betreuung des Nachwuchses von der Laufschule bis zur U20 und wird dabei von unserem bewährten Trainer-Team unterstützt. Dabei wird er eng mit Christopher Mauch zusammenarbeiten, der als Ausbildungskoordinator den gesamten Trainingsbetrieb des SEC mit organisiert. Zentrale Aufgaben in der nächsten Zeit werden der Trainingsbetrieb der laufenden sowie die Vorbereitung der kommenden Saison sein.

1b-Rebels gehen motiviert ins Nachbarduell

Am Sonntag 12.01. um 19:15 Uhr greifen die Waldau-Cracks im Adlerhorst Reutlingen wieder ins Geschehen ein.
Die Black Eagles Reutlingen haben den Kader  erheblich aufgerüstet und belegen aktuell einen starken 4. Platz.
Kein Vergleich mehr zur letzten Saison als man abgeschlagen als Tabellenletzter die Runde beenden musste.

Bemerkenswert:
Gleich 3 Reutlinger Cracks stehen in den Top 10 der Landesliga-Scorer, wobei insbesondere die 2 jungen 20jährigen tschechischen Kontingentspieler #69 Marek Rubner und #68 Martin Cervenka für erhebliche Furore sorgen und die Adler nach vorne schießen.
Die chronischen Personalprobleme sind damit ad acta gelegt.
Aber auch in der Kaderbreite wurde personell zugelegt.
Mit Colin Wolf trifft die Abendroth-Truppe auf einen alten Bekannten, der seit dieser Saison die Black Eagles Verteidigung verstärkt, so dass auch diese Abteilung eine Aufwertung erfahren hat.

Für die 1b-Rebellen, die im letzten Spiel des Jahres mit der Klatsche in Schwenningen vom Kurs abgekommen sind, heisst es im neuen Jahr positiv nach vorne zu schauen und durchstarten.
Einfach die positiven Eindrücke der letzten Trainingseinheiten aufs Eis zu bringen und sich wieder auf seine Stärken besinnen.
Auch wenn es sicher nicht einfach werden wird im Eagles Nest etwas zu holen, es wird Zeit die schwarze Serie endlich zu durchbrechen und sich dadurch Selbstvertrauen zu holen.

Fallen ist weder gefährlich noch eine Schande. Liegenbleiben ist beides (Konrad Adenauer)
Also Männer, auf nach Reutlingen, go for it !

Eislaufhalle Reutlingen
Sonntag, 12.01.2020
Bully 19:15 Uhr

Refs:
Benjamin Tabor, Michael Musacchio