Kategorie: Verein

U16 Women´s Cup Huttwil

Vom 16-18.2 fand in Huttwil (Schweiz) ein 4-Nationen-Turnier statt.Teilnehmer waren die U16 Nationalmannschaften der Frauen aus der Schweiz,Österreich,Tschechien und Deutschland.

Für das Deutsche Nationalteam mit dabei, Emma-Lou Beretin vom Stuttgarter EC. Die Stürmerin unserer U16 Schülermannschaft gab ihr Debüt im Nationaltrikot der Deutschen.

IMG-20180220-WA0000a1

Die Nationalmannschaft der DEB U16 Frauen gingen als Sieger auf Platz 1. aus dem Turnier, der Stuttgarter EC gratuliert dem Nationalteam zu diesem tollen Erfolg.

Und natürlich gratulieren wir auch Emma-Lou Beretin zu Ihrem gelungenen Einstand im deutschen Nationalteam.

 

Bericht: <ML>

Bilder: M.Vollrath

Spiele der Kleinschüler Anfang Februar

A-Runde

03.02.2018  Stuttgarter EC vs. EHC Freiburg:  6 : 7

Beim ersten Spiel im Februar 2018 waren die Freiburger zu Gast auf der Waldau. Es gab von Beginn an wieder das übliche knappe Spiel, bei dem die Stuttgarter das erste Drittel knapp mit 2:1 für sich entschieden. Im zweiten Drittel konnten die Gäste jedoch drei Tore nachlegen und so den Rückstand in eine Führung mit zwei Toren umwandeln. Im torreichen letzten Drittel bauten die Freiburger den Vorsprung noch weiter aus, bevor die kleinen Rebels mal wieder das gegnerische Tor fanden. So ging es hin und her, bis kurz vor Spielende bei einem Stand von 5:7 aus Stuttgarter Sicht  eine Auszeit genommen wurde. In der letzten Minute gelang quasi mit dem Spielende noch ein Stuttgarter Tor zum 6:7 Endstand – leider zu wenig, um die Heimniederlage gegen Freiburg zu verhindern.

04.02.2018  SG MERC/ELZ Mannheim vs. Stuttgarter EC:  4 : 2

Am folgenden Tag ging es dann zum Auswärtsspiel nach Mannheim. Die bisherigen Spiele gegen Mannheim waren aus Stuttgarter Sicht durchweg positiv und so konnte man auf ein besseres Ergebnis als gegen Freiburg hoffen. Es kam allerdings ganz anders! Eigentlich war das Spiel nicht wirklich so einseitig, aber die Stuttgarter Kinder trafen die Scheibe einfach nicht in das Mannheimer Tor, obwohl es phasenweise regelrecht belagert wurde. Dies gelang den Mannheimern deutlich besser, so dass zum Ende des zweiten Drittels ein 4:0 für die Heimmannschaft auf der Anzeigetafel stand. Gleich zu Beginn des letzten Drittels fanden die Stuttgarter plötzlich das Tor wieder. Mehr als zwei Anschlusstreffer gelangen aber nicht und statt dessen wurde vermehrt die Strafbank bevölkert. Insgesamt stand eine vermeidbare Auswärtsniederlage zu Buche.

10.02.2018  Stuttgarter EC vs. SG Heilbronner EC / EKU Mannheim:  13 : 7

Am letzten Samstag waren die Mannheimer und Heilbronner Kinder auf der Waldau zu Gast und es entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel mit vielen Toren. Zunächst durfte nach alter Stuttgarter Tradition der Gegner mit dem ersten Tor beginnen – gleich nach nicht einmal zwei Minuten stand es 0:1 aus Stuttgarter Sicht. Im Anschluss konnten die kleinen Rebels das Ergebnis umdrehen, bevor die Gäste wieder an der Reihe waren. So ging es im ersten und danach im zweiten Drittel immer hin und her, wobei die Hausherren in beiden Dritteln jeweils mit 4:3 knapp die Oberhand behielten. Im dritten Drittel ging die Stuttgarter „Toreflut“ weiter und die Gäste konnten nur noch einen Treffer erzielen. Das letzte Stuttgarter Tor fiel dann mit der Schlusssirene zum Endstand von 13:7. Positiv war die gute Offensivleistung der kleinen Rebels – die Defensive muss aber sicher noch etwas verbessert werden, um gegen den nächsten Gegner nicht unter zu gehen.

SEC-EKU/ HN Mannheim

SEC-EKU/ HN Mannheim

SEC-EKU/ HN Mannheim

SEC-EKU/ HN Mannheim

SEC-EKU/ HN Mannheim

 Am Faschingsdienstag (13.2.2018) findet in der A-Runde um 18:00 Uhr auf der Waldau das Heimspiel gegen den SC Bietigheim statt.
B-Runde

Das nächste Spiel in der B-Runde findet am 17.02.2018 um 17:45 Uhr auf der Waldau gegen die Spielgemeinschaft Balingen/Reutlingen statt. Das Spiel vom 10.02.2018 gegen Strasbourg wurde leider von Strasbourg abgesagt.

<PE><MV>

U10 mit zwei zweiten Plätzen ins neue Jahr

Nach zwei sieglosen Turnieren zum Abschluss der ersten Halbsaison und der darauffolgenden langen Wettkampfpause starteten unsere U10 Rebellen mit zwei hervorragenden zweiten Plätzen ins neue Jahr 2018.

Los ging es im Januar in Bietigheim. Hatte der Turniertag noch mit einer derben Niederlage gegen Schwenningen begonnen, so konnten sich unsere U10 Rebels im zweiten Spiel knapp gegen die ESK Esslingen durchsetzen. Bemerkenswert in diesem Spiel: der erste Shutout unserer beiden Torhüter Niklas und Oskar. Und im letzten Spiel des Tages kam es noch besser. Es ging gegen den haushohen Favoriten, die U10 der Bietigheim Steelers, gegen die alle Begegnungen bisher klar verloren gingen. Doch diesmal drehten unsere Jungs und Mädchen den Spieß um und ließen den Steelers aber auch gar keine Chance. Ergebnis war der zweite Turnierplatz und eine Riesenfreude für unsere Kufencracks.

U10 ESW Turnier Bietigheim
U10 ESW Turnier Bietigheim

Und am vergangenen Wochenende lief es gleich weiter wie am Schnürchen. Im vielleicht besten Saisonspiel bis dahin wurde Zweibrücken klar besiegt. Finn machte sich gleich zwei besondere Geburtstagsgeschenke und Adrian schoss seine ersten beiden Tore. Anschließend ließen unsere U10 Rebels der ESK Esslingen keine Chance. Ein Treffer schöner als der andere: Egor gleich in der ersten Minute, Liv mit einem Schlenzer genau ins Toreck und Rudi mit einer Direktabnahme auf Pass von Jakob.  Und all das bei erneutem Shutout unserer Torhüter Niklas und Oskar. Da ließ es sich verschmerzen, dass im letzten Spiel des Tages gegen Heilbronn nichts mehr zu holen war. Somit schlug im zweiten Turnier des Jahres gleich der nächste zweite Platz zu Buche.

U10 ESW Turnier Esslingen

Trotz der vielen Tore war es aber vor allem eine echte Mannschaftsleistung, in der alle Blöcke harmonierten und die Defensive viel besser funktionierte als noch in manchem Spiel des Vorjahres.

Toni's Drittelpausenansprache
Echtes Teamwork hinter der Bande …

 

U10 Rebels gegen Heilbronner Falken
… und auf dem Eis.

So darf es weitergehen. Vielleicht führt ja die erfolgreiche Trainingsarbeit der Mannen um Headcoach Martin die Jungs und Mädchen auch mal zum Turniersieg. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen darf man zumindest mal drauf hoffen.

 

Text: cb/4.2.18

Spiele der Kleinschüler im Januar

A-Runde

22.12.2017 Stuttgarter EC vs. SC Bietigheim: 3 : 10

Beim letzten Spiel vor Weihnachten in der A-Runde war mal wieder unser Lieblingsgegner zu Gast auf der Waldau und wurde zum munteren Toreschießen eingeladen: zwei Tore im ersten, fünf im zweiten und nochmal drei Tore im letzten Drittel summierten sich zu einer satten 10 auf der Anzeigetafel. Immerhin kam ab dem zweiten Drittel etwas Gegenwehr von den kleinen Rebels und es konnten auch eigene Tore erzielt werden: zwei im zweiten und ein weiteres quasi mit Spielabpfiff im dritten Drittel. Das Spiel war aus Stuttgarter Sicht nicht wirklich gut und man hatte das Gefühl, dass jetzt eine Weihnachtspause genau das Richtige sein würde…

13.01.2018  Stuttgarter EC vs. Schwenninger ERC:  3 : 9

Neues Jahr, neues Spiel, neues Glück? Gegen Schwenningen galt das knapp 14 Minuten lang, bevor die Schwenninger erfolgreich die Scheibe im Stuttgarter Gehäuse unterbrachten. Anfang des zweiten Drittels kam nochmals kurz Hoffnung auf, nachdem Stuttgart den Ausgleich erzielen konnte, der allerdings nach etwa drei Minuten wieder in eine Schwenninger Führung umgewandelt wurde. Dieses Spiel wiederholte sich Mitte des zweiten Drittels – ein Stuttgarter Tor, das schnell wieder von den Schwenningern mit einem eigenen beantwortet wurde. Kurz vor Drittelpause konnten die Schwenninger erneut zum 2:5 aus Stuttgarter Sicht nachlegen. Im letzten Drittel kam dann die Schwenninger Tormaschine richtig in Schwung und es folgten vier weitere Gästetreffer, bevor die Gastgeber kurz vor Spielende noch mit einem Tor Ergebniskosmetik betreiben durften. Obwohl das Ergebnis mit 3:9 Toren nicht so schön aussah, konnte man dennoch eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum letzten Spiel im alten Jahr feststellen.

14.01.2018  SC Bietigheim vs. Stuttgarter EC:  5 : 4 n.P.

In dieser Saison sind Spiele gegen Bietigheim normaler Weise Selbstläufer – allerdings für Bietigheim… Das muss aber offenbar nicht immer so sein! Mit Konzentration auf das Spiel und einer geschlossenen Mannschaftsleistung kann man auch scheinbar übermächtige Gegner ins Wanken bringen. Es entwickelte sich von Beginn an ein intensives und spannendes Spiel. Es dauerte bis zur 17. Minute, bis das erste Tor für Bietigheim fiel, das aber bereits nach einer weiteren Minute ausgeglichen werden konnte. Anfang des zweiten Drittels ging Bietigheim erneut in Führung, jedoch konnte auch dieses Tor nach kurzer Zeit wieder ausgeglichen werden. Mitte des zweiten Drittels konnten die Stuttgarter sogar noch ein Tor nachlegen und erstmals in Führung gehen. Bei Bietigheim waren erste Anzeichen leichter Unsicherheit und das Gefühl zu erkennen, dass es diesmal mit den Stuttgartern wohl nicht so einfach werden könnte. Als dann nach sechs Minuten im dritten Drittel die Stuttgarter durch ein weiteres Tor sogar mit 4:2 in Führung gehen konnten, wurde das Spiel der Gastgeber deutlich körperlicher und die Strafzeiten häuften sich. Nach einer Auszeit und dem „geschickten“ Austausch des Torwartes durch einen sechsten Feldspieler schafften die Bietigheimer kurz vor Spielende innerhalb einer Minute, zwei Tore zum 4:4 Unentschieden zu schießen. Im Anschließenden Penalty-Schießen hatten die Bietigheimer dann das bessere Ende für sich. Dennoch war die Stuttgarter Leistung an diesem Abend bemerkenswert – und verbunden mit der Erkenntnis, dass man auch eine Mannschaft wie Bietigheim mindestens in Schwierigkeiten bringen kann.

VRB_7480-1

VRB_7411

VRB_7311-

21.01.2018  EHC Freiburg vs. Stuttgarter EC:  2 : 3

Das letzte Spiel in Freiburg ging knapp verloren, diesmal sollte es besser werden. Und es wurde besser, allerdings war das Spiel wieder sehr eng. Im ersten Drittel passierte, was Tore anbelangt, nichts. Im zweiten Drittel konnten die Stuttgarter eine zwei Tore Führung erarbeiten, die sich allerdings kurz vor Drittelende um ein Tor reduzierte. Etwa in der Mitte des dritten Drittels trafen die Rebels nochmals ins Tor. Die Freiburger schafften jedoch zwei Minuten später einen Anschlusstreffer, so dass die restlichen 10 Minuten eine Zitterpartie wurden. Die Führung konnte diesmal jedoch erfolgreich über die Zeit gerettet werden.

VRB_7712-1
VRB_7615

VRB_7704-1

VRB_7617

 

27.01.2018  Stuttgarter EC vs. SG Heilbronner EC / EKU Mannheim:  9 : 3

Am letzten Samstag waren die Kinder der Spielgemeinschaft Heilbronner EC / EKU Mannheim zu Gast. Die Gäste hatten soweit alle Spiele gegen die Stuttgarter Kinder gewinnen können und das sollte sich diesmal ändern. Die kleinen Rebels hatten gleich von Beginn an mehr Kontrolle über das Spiel und konnten bereits nach dem ersten Drittel mit 4:1 Toren in Führung gehen. Im zweiten Drittel konnte dann nochmals ein Tor nachgelegt werden, bevor im letzten Drittel das Toreschießen wieder besser funktionierte. Auch die Gäste konnten zwei Tore zur Ergebniskorrektur beisteuern. Am Ende stand ein verdienter Heimsieg, wobei das Spiel für die Stuttgarter vielleicht etwas einfacher als erwartet war, da die Gäste wohl einige Leistungsträger bei einem Spiel der Knaben am gleichen Tag am Start hatten. Das nächste Mal wird es wahrscheinlich wieder etwas schwerer…

VRB_7767

VRB_7797-

VRB_7832-

VRB_7875

VRB_8001-

VRB_8014-1

 

28.01.2018  Schwenninger ERC vs. Stuttgarter EC:  6 : 2

Gleich am nächsten Tag, dem letzten Sonntag, durften die Stuttgarter Kinder in Schwenningen auf das Eis. Gegen die individuelle Klasse einiger Schwenninger Spieler war eine konzentrierte Defensivarbeit und mannschaftliche Geschlossenheit vonnöten. Dies hat mindestens das erste Drittel gut funktioniert – es gelang zwar kein Stuttgarter Treffer, das eigene Gehäuse konnte aber sauber gehalten werden. Im zweiten Drittel hat Letzteres dann leider nicht mehr geklappt. Schwenningen konnte zwei Tore vorlegen und in der Mitte des Drittels die Stuttgarter nur den Anschlusstreffer erzielen. Im letzten Drittel kam dann der Schwenninger Tore-Express ins Rollen und vier Mal zappelte die Scheibe im Stuttgarter Netz. Ein Stuttgarter Treffer im letzten Drittel war dabei zu wenig, das Spiel nochmal offen zu gestalten. Die Schwenninger konnten einen weiteren Sieg verbuchen, wobei insgesamt auch die Stuttgarter Kinder eine ansprechende Leistung ablieferten.

VRB_8101

VRB_8116

VRB_8135-1

Am kommenden Wochenende gibt es in der A-Runde wieder zwei Spiele. Zuerst geht es am 3.2.2018 zu Hause um 17:15 Uhr gegen Freiburg und im Anschluss am Sonntag um 13:30 Uhr gegen Mannheim (MERC/ELZ).

 

 

 

B-Runde

17.12.2017  ESG Esslingen vs. Stuttgarter EC:  4 : 2

Das letzte Spiel vor Weihnachten ging gegen die ESG Esslingen. Das Spiel war insgesamt recht ausgeglichen und nach dem zweiten Drittel stand es noch 3:2 für Esslingen. Knapp sieben Minuten vor Spielende konnten die Esslinger jedoch mit dem Treffer zum 4:2 das Spiel für sich entscheiden.

Stuttgart-gegen-Esslingen_1

Stuttgart-gegen-Esslingen_2

Stuttgart-gegen-Esslingen-3

14.01.2017  ESG Esslingen vs. Stuttgarter EC:  11 : 0

Das erste Spiel nach Weihnachten fand wiederum gegen die ESG Esslingen statt. Allerdings war es diesmal leider kein enges Spiel, sondern vielmehr ein Scheibenschießen auf das Stuttgarter Gehäuse. Nach Drittelresultaten von 3:0, 4:0 und nochmals 4:0 für Esslingen stand am Ende ein deutliches 11:0 auf der Anzeigentafel. Nicht zur Wiederholung empfohlen…

27.01.2017  SG Reutlingen/Balingen vs. Stuttgarter EC:  3 : 1

Nach dem letzen Spiel gegen Esslingen konnte man gegen die Spielgemeinschaft Reutlingen/Balingen auf ein besseres Ergebnis hoffen. Eine Torflut konnte vermieden werden, allerdings ging die Partie nach großem Kampf dennoch mit 1:3 Toren verloren. Insbesondere die jüngeren Spieler haben sich aber mal wieder gut geschlagen!

Das nächste Spiel in der B-Runde findet am 10.02.2018 um 12:40 Uhr in Strasbourg statt.

<PE><GR><MV>

SEC schließt „Vorstandslücke“

Der Stuttgarter EC erweitert sein Managementteam um Olav Schnier

Liebe aktive und passive Mitglieder des Stuttgarter EC, Fans und Sponsoren des Stuttgarter Eishockey-Clubs e.V.,

im November 2017 mussten wir Euch vom Rücktritt des 2. Vorstandes Joachim Blank informieren. Persönliche, vor allem geschäftliche Gründe haben Joachim zu diesem Schritt bewogen.

Bezugnehmend auf unseren Bericht vom 14.11.2017 möchten wir nun folgende Veränderung bekannt geben: Bei unserer Vorstandssitzung am 06.12.2017 wurde auf der Grundlage von § 31 der geltenden Vereinssatzung entschieden, Olav Schnier als kommissarischen 2. Vorstand zu berufen.

Der 1973 geborene Reutlinger ist ab sofort für den Bereich Senioren und digitale Medien verantwortlich. Olav übernimmt damit die Nachfolge von Joachim. Eine der ersten Aufgaben bzw. Ziele, die sich Olav gestellt hat, ist die Aktualisierung der offiziellen Facebook Seite des Vereins. Informationen für die Fans und Zuschauer über die reine Spielberichterstattung hinaus – und anderem mit Videos, Interviews mit Spielern und Trainern, etc. – soll helfen, den Bekanntheitsgrad der Sportart Eishockey in Stuttgart und der Stuttgart Rebels zu steigern. Die seitdem gestiegene Zahl der Likes is echter Ansporn für Olav und sein neues Facebook Team.

Vielen Spielern und Zuschauern ist Olav seit rund 3 Jahren als Sprecher bei den Spielen der 1. Mannschaft und bei den Spielen der U14 und U 16 – Mannschaften bestens bekannt. Seine beiden Söhne Linus und Niels spielen seit September 2016 in verschiedenen Nachwuchsmannschaften des Stuttgarter EC. Olav spielt seit mehr als 20 Jahren selbst aktiv Eishockey; somit sind ihm beide Seiten der Bande gut vertraut.

Wir sind alle sehr glücklich darüber, Olav Schnier für diese verantwortungsvolle Aufgabe im Verein gewonnen zu haben und freuen uns auf eine sehr gute Zusammenarbeit und besonders auf viele neue Ideen. Wir danken Olav für seine Bereitschaft, sich aktiv an der Entwicklung unseres Vereins zu beteiligen und wünschen ihm viel Erfolg, Optimismus und Spaß an seiner Tätigkeit.

 

Wolfgang Krause       Gunter Moder

Vorstand                    Finanzvorstand

Arge Alp Turnier 2017

 

Das Baden-Württembergische Auswahlteam nahm am diesjährigen Arge Alp Turnier vom 27.12-29.12.17 in Füssen teil.

Mit dabei diesmal gleich 4 Spieler der SG Stuttgarter EC / ESG Esslingen:

Verteidiger Bryan Allen, Stürmer Justi Späth, Stürmer Moritz Donner und Stürmer Henry Sihling(ESG Esslingen)

IMG-20171230-WA0002
v.l.n.r. H.Sihling,J.Späth,B.Allen
IMG-20170403-WA0000
v.l.n.r. J.Späth,B.Allen,M.Donner

Von 10 Teilnehmenden Mannschaften belegte das Team Baden-Württemberg zum Schluß den sechsten Platz. Wir gratulieren unseren Jungs zu einem gelungenen Turnier und zur Auszeichnung des Fairsten Teams.

Wir wünschen eine gute und baldige Genesung für Moritz Donner, der sich leider im ersten Spiel des Turniers verletzte. Gratulation auch an das Siegerteam aus Südtirol.

<ML>

 

Frohe Weihnachten!

Liebe Mitglieder des Stuttgarter Eishockey-Clubs, liebe Eltern, liebe Fans des Stuttgarter Eishockeys,

wir wünschen Euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Und langsam kehrt zum Jahresende Ruhe ein. Zeit, um sich auf das Wesentliche zu besinnen. Zeit, um zurück zu blicken. Zeit, um Danke zu sagen, den vielen ehrenamtlichen Helfern und Trainern, ohne die ein Trainings- und Spielbetrieb nicht möglich wäre. Zeit, auch denen Danke zu sagen, deren Hilfe am selbstverständlichsten ist – den Eltern. Zeit, um Pläne für das Neue Jahr zu schmieden. Wir wünschen Euch allen eine ruhige Zeit zwischen den Jahren und einen richtig guten Start in das Neue Jahr: viel Glück, Erfolg – natürlich auch auf dem Eis! – und Gesundheit.

Zwei von drei wichtigen Wünschen des SEC haben sich kurz vor Weihnachten noch erfüllt. Die Erhöhung der Sachkostenbeiträge (Anmerkung: Mietkosten für die Trainings- und Spielzeiten auf dem Eis), sowie die geplante Schließung der Halle 2 in der Vor- und Nachsaison sind vom Tisch; siehe angehängtes Schreiben vom 18.12.2017. Der dritte Wunsch, die Genehmigung der durch das Amt für Sport und Bewegung beantragten Planungsmittel für eine 3. Eishalle ist leider anderen Baumaßnahmen auf der Waldau zum Opfer gefallen.

Herzliche Weihnachtsgrüße

 

Frank Schäufele – Gunter Moder – Olav Schnier – Wolfgang Krause

scan197

Spiele der Kleinschüler vor dem 1. Advent

02.12.2017 SERC Schwenningen vs. Stuttgarter EC: 9 : 2

In der A-Runde gab es beim Spiel vor dem 1. Advent gegen Schwenningen nichts zu holen. Ein frühes Gegentor bereits in der zweiten Minute und drei weitere Treffer bedingt durch Stuttgarter Unachtsamkeiten und gut spielende Schwenninger ließen den Rückstand bereits nach dem ersten Drittel auf 0:4 anwachsen. Im zweiten Drittel gingen die Stuttgarter mit deutlich mehr Konzentration an die Sache und konnten das Spiel mindestens ausgeglichen gestalten. Folgerichtig wurde mit zwei eigenen Toren bei nur einem Gegentreffer der Rückstand etwas verringert. Allerdings konnte das Niveau aus Stuttgarter Sicht im letzten Drittel nicht mehr gehalten werden und die Schwenninger konnten nochmals vier Tore schießen, ohne dass die Stuttgarter dem etwas entgegenzusetzen gehabt hätten. Als Fazit bleibt, dass man gegen Schwenningen, so wie beim Heimspiel zu Anfang der Saison, mindestens drei Drittel so gut spielen muss, wie es diesmal nur für ein Drittel gelang.
VRB_SERC-Schwenningen-vs.-Stuttgarter-EC-2

Das nächste Spiel in der A-Runde findet am 2. Advent in Mannheim (10.12.2017 um 14 Uhr) statt, bevor das letzte Heimspiel in diesem Jahr gegen Bietigheim (22.12.2017 um 18:15 Uhr) ansteht.

02.12.2017 Stuttgarter EC vs. ESG Esslingen:3 : 6

Am letzten Samstag gab es auch ein Heimspiel in der B-Runde gegen Esslingen. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel mit je einem Tor auf Stuttgarter und Esslinger Seite drehten die Gäste auf und konnten im zweiten Drittel auf 5:3 erhöhen. Im letzten Drittel gab es dann nur noch ein Tor – leider wieder auf Esslinger Seite – so dass der Endstand 3:6 aus Stuttgarter Sicht lautete. Allerdings hatten die Stuttgarter wieder eine recht junge Mannschaft am Start, bei der insbesondere die „Kleinen“ mehr als gut mitgespielt haben.

Das nächste Spiel in der B-Runde ist am 17.12.2017 um 12:00 Uhr wieder gegen Esslingen, diesmal aber in Esslingen.

Ein magischer Moment auf dem Eis

Eishockey: Eric Strieska aus Böblingen spielt bei den Stuttgart Rebels in der Regionalliga und ist zudem Trainer der zweiten Mannschaft
Wer hierzulande Eishockey-Profi werden will, der hat es nicht einfach. Eric Strieska aus Böblingen war auf dem Weg dorthin, spielte sogar in der ersten finnischen U20-Liga. Heute geht der 23-Jährige für die Stuttgart Rebels in der Regionalliga auf Torejagd und trainiert die zweite Mannschaft in der Landesliga.

Von Sandra Langguth

09.11.2017 BÖBLINGEN. Mit drei Jahren stand Eric Strieska zum ersten Mal auf dem Eis. Ein magischer Moment. Und eine Erfahrung, die sein Leben verändern sollte. „Meine Eltern stammen aus der Slowakei, da ist Eishockey sowas wie ein Nationalsport, wie Fußball in Deutschland“, erzählt der Böblinger. Fortan zog es ihn auf die Waldau nach Degerloch. Erst lernte er bei den Bambini das Einmaleins des Schlittschuhlaufens. „Da geht es darum, ein Gefühl für das Eis zu bekommen. Die Kinder schieben deshalb erstmal einen kleinen Pinguin vor sich her“, erinnert sich der 23-Jährige lachend. Ganz ohne tierische Hilfe fand Eric Strieska schnell Gefallen am flotten Spiel mit Schläger und Puck und ging bis zu seinem 13. Lebensjahr auf der Waldau ins Training, ehe der Wechsel zu den Bietigheim Steelers in die Schüler-Bundesliga anstand.
Als Außenstürmer hatte er dort mit seinem Teamkameraden Matthias Vostarek einen richtigen Lauf. „Wir haben zusammen fast 100 Scorer-Punkte gemacht. Mal gab er die Vorlage und ich hab getroffen, mal andersrum.“ Mit ihrer Torausbeute hatten die beiden maßgeblichen Anteil daran, dass die Mannschaft nicht abgestiegen ist. Drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche standen damals schon an. Anfangs fuhr ihn noch der Papa hin, dann nahm Eric Strieska die Bahn. Selbstständig zu sein, lernte der Schüler der Goldberg-Realschule ohnehin schon früh. „Meine Mutter ist Chemikerin für Aromen und beruflich nach Wien gezogen, mein Vater hat geschichtet“, berichtet der 23-Jährige. So fiel ihm auch der Umzug nach Köln 2009 nicht schwer. Als 16-Jähriger lebte er dort ein Jahr bei einer Gastfamilie und ging für die Haie in der U18-DNL, der Deutschen Nachwuchsliga, auf Punktejagd. „Dass ich nicht mehr in meinem gewohnten Umfeld war, hat mich eigentlich gar nicht so beschäftigt. Ich wollte einfach Eishockey spielen.“ Und das tat er auch. Auf einer speziellen Sportschule drückte er zudem neben späteren Profifußballern wie Timo Horn oder Christian Clemens die Schulbank. Nach zwei Jahren kehrte Strieska zurück in die Heimat, machte seinen Realschulabschluss und brachte sich soweit in Form, dass ein Spielerberater ihn in die erste finnische U18-Liga vermitteln konnte. Drei Jahre verbrachte der Böblinger damals im fernen Norden, spielte erst für Salpa in Lappenranta, dann eine Saison in der U20 für Jokipojat in Joensu und ein Jahr für Tuto Hockey in Turku. „Das war eigentlich die schönste Station, auch von der Stadt und den Menschen her“, erinnert sich der 23-Jährige, der dort auch sein International Baccalaureate Diploma – vergleichbar hier mit dem Abitur – abgelegt hat. „Das war schon toll, total international.“ Gerne wäre Strieska länger in Turku geblieben, zumal mit Matthias Vostarek auch sein alter Sturmpartner zur Mannschaft stieß. „Wir haben uns dort auch eine Wohnung geteilt.“
Der Sprung zu den Seniors blieb den beiden allerdings verwehrt und sie entschieden sich, nach Deutschland zurückzukehren. Da bei Strieska in dieser Zeit außerdem eine Augenkrankheit diagnostiziert wurde, beschloss er, Eishockey nur noch hobbymäßig zu machen. „Beim Sehtest für den Führerschein kam raus, dass ich Keratokonus habe. Das heißt, meine Netzhaut ist sehr dünn, und es besteht die Gefahr, dass sie reißt. Einen Schläger sollte man da nicht unbedingt ins Auge bekommen.“ So kehrte er zu den Stuttgart Rebels zurück und spielte in der Saison 2014/15 erstmals in der ersten Mannschaft, die in der Regionalliga um Siege kämpft. Ein Jahr später übernahm er das Landesliga-Team als Trainer.
„Die ersten zwei Spielzeiten hatte ich dafür eine Sondergenehmigung. Inzwischen war ich aber auf dem C-Trainer-Lehrgang“, berichtet Strieska und zeigt seine Lizenz. „Sich mit anderen Trainern auszutauschen, hat total Spaß gemacht.“ Einen weiteren Lehrgang schließt er nicht aus, zumal die zweite Mannschaft für den Eishockey-Klub extrem wichtig ist. „Wer es nicht in die erste schafft, spielt ebenso bei mir wie viele U18-Spieler. Insgesamt hat der Kader 40 Leute“, muss Strieska jede Woche neu überlegen, wem er wann wieviel Spielzeit gibt. „Manche hängen sich auch neben dem Eis voll rein fürs Team und sind dafür nicht die besten Spieler, andere übernehmen gar keine Extraaufgaben, schießen aber Tore“, beschreibt der 23-Jährige den Zwiespalt. Deshalb nimmt er meistens zwei starke und eine nicht ganz so starke dritte Reihe mit zum Spiel, insgesamt also 17 Leute. Zweimal die Woche findet auf der Waldau das Training statt. Erst streift sich Strieska selbst die 20 Kilogramm schwere Ausrüstung über und trainiert mit dem Regionalliga-Team, ehe er anschließend noch als Trainer auf dem Eis steht. Viel Aufwand, zumal eine Saison von Ende August bis Ende März geht.
Gemeinsam mit Andreas Räth aus Gärtringen, der in der ersten Mannschaft im Tor steht, spielte Strieska vergangenen Freitagabend zuhause gegen Ravensburg. Viele vergebene Torchancen führten am Ende vor rund 300 Zuschauern zu einer knappen 2:3-Niederlage. Am heutigen Freitag wollen es die Stuttgart Rebels gegen EHC Zweibrücken besser machen. Los geht es in der Eiswelt auf der Waldau um 20 Uhr.

krz_logo

Wir bedanken uns beim Böblinger Boten für die Genehmigung zur Veröffentlichung.

 

Personelle Veränderungen

Rücktritt vom Amt des 2. Vorstands des Stuttgarter Eishockey-Club e.V. zum 31. Oktober 2017

Mit Schreiben vom 31. Oktober 2017 hat Joachim Blank offiziell seinen Rücktritt vom Amt des 2. Vorstands mitgeteilt.

Aufgrund seiner aktuellen beruflichen Situation fehlt Joachim Blank die Möglichkeit, die Verpflichtungen des Amtes als 2. Vorstand hinreichend erfüllen zu können. Aktuell erfordert sein Unternehmen, welches in den letzten Monaten durch zahlreiche große Projekte und die Gründung von Zweigniederlassungen deutlich im Wachstum befindlich ist, seine komplette Aufmerksamkeit und sehr viel Zeit. Daher bleiben Joachim Blank für eine sinnvolle und den Verein unterstützende Vorstandsarbeit einfach zu wenig Ressourcen übrig.

Joachim Blank hat betont, dass er dem Stuttgarter-Eishockey-Club e.V. weiterhin freundschaftlich und unterstützend verbunden bleibt. Sein Unternehmen – Aces IT-Solutions – wird auch weiterhin das Hosting und die Bereitstellung der Homepages des Vereins übernehmen und als Ansprechpartner für IT-Themen gerne bereitstehen.

Wir bedanken uns bei Joachim Blank für seine Arbeit als 2. Vorstand und wünschen ihm für seine beruflichen Vorhaben sehr viel Erfolg.

 

Wolfgang Krause       Gunter Moder

1.Vorstand                  Finanzvorstand