Pokalsieger

U10 Wintermärchen beim Royal Aero Spiders Cup des TEV Miesbach

In einem packenden Finalspiel bezwangen unsere Kleinstschüler die Mannschaft der Freiburger Wölfe mit 2:1 und wurden im Anschluß zum verdienten Sieger gekürt. Mit 6 Siegen in 7 Spielen und 27:7 Toren stimmte die Leistung in allen Bereichen und unsere SEC Rebels durften sich in die durchaus prominente Siegerliste eintragen.

Pokal

Wie schon im Jahr zuvor reisten wir am Vortag an, um uns mit den Minis, die bereits am Samstag ihr Turnier gespielt hatten, gemütlich zum Abendessen zu treffen. Nach der Zeitumstellung und einer verkürzten Nacht ging es in der Früh voller Tatendrang zur Eishalle, die vom Veranstalter wie gewohnt bestens vorbereitet war.

In einer Sechsergruppe ging es zunächst jeder gegen jeden, um dann in zwei Play-Off Spielen der Plätze eins bis vier die Finalteilnehmer auszuspielen. Im ersten Spiel traten wir gegen den EC Pfaffenhofen an und unseren Kids war die Nervosität des ersten Turnierspiels deutlich anzumerken. So blieb die Partie bis fast zur Hälfte torlos, bis der Bann gebrochen werden konnte. Mit dem ersten Tor kam die nötige Sicherheit und die Kombinationen liefen plötzlich wie am Schnürchen. Am Ende stand ein klares 5:1 und der gute Start in das Turnier war gelungen. Bereits im zweiten Spiel wartete Mitfavorit Freiburg auf uns und auch hier konnte sich in den Anfangsminuten keine der Mannschaften einen entscheidenden Vorteil verschaffen. In einem Spiel auf Augenhöhe fielen dann zwei Tore für uns innerhalb sechzig Sekunden. Diese Führung konnten unsere Puckjäger dann sogar noch ausbauen, ehe Freiburg noch der Anschlusstreffer zum 3:1 Endstand gelang.

LTGR6211

Mit viel Selbstvertrauen gingen wir dann in die Partie gegen den Gastgeber TEV Miesbach, kassierten aber bereits nach zwei Minuten einen äußerst unglücklichen Gegentreffer. Darauf folgten 22 Minuten wildes Anrennen auf das Miesbacher Tor, das aber für uns wie vernagelt blieb. Mit einem 0:1 im Gepäck hatte das Trainerteam alle Hände voll zu tun, die Jungs und Mädels wieder aufzurichten. Wie das gelungen ist, ist nicht überliefert, aber es hat geklappt. In den Spielen gegen den ESC Holzkirchen (4:0) und den EHC Bad Aibling (5:1) ließen unsere Kids nichts mehr anbrennen und weil Freiburg im letzten Spiel Miesbach bezwang zogen wir sogar als Gruppenerster in die Play-Offs ein.

Dort ging es im Halbfinale gegen unseren ersten Gegner des Tages aus Pfaffenhofen. Nach schneller 1:0 Führung gerieten wir innerhalb kurzer Zeit mit 1:2 in Rückstand, aber dann brachen alle Dämme. In der verbleibenden Spielzeit wurde der Gegner mit dem höchsten Tagessieg (8:2) klar in die Schranken gewiesen. Und das hieß für uns: FINALE! (gegen Freiburg, die Miesbach im Shootout bezwangen)

Nach nunmehr 6 Spielen mit einem kleinen Kader, bei dem die Minis mit den wohl jüngsten Spielern des Turniers – Phillipp (6 Jahre) und Jesse (5 Jahre) – aushalfen, war klar, dass das Team nochmal an seine Grenzen gehen musste. Und wie das gelang, kann in Worten gar nicht beschrieben werden. Bereits nach zwei Minuten ging Freiburg durch einen nachgestocherten Puck von der Torseite in Führung und bei uns Eltern kamen postwendend die Gedanken an das erfolglose Anrennen gegen Miesbach hoch. Aber unsere Kinder ließen sich nicht beeindrucken, gaben nicht auf, hielten voll dagegen, machten die wenigen zugelassenen Chancen der Freiburger durch glänzende Torwartparaden zunichte … hatten aber auch beim eigenen Torschuss nicht das nötige Glück, so dass es bis zur Hälfte der Spielzeit beim 0:1 Rückstand blieb. Dann schlug die Stunde der Rebels und innerhalb weniger Minuten konnten wir den Freiburger Torhüter zweimal überraschen. Das Spiel war gedreht und es galt den Vorsprung nicht mehr herzugeben. Was dann folgte war eine unglaubliche Teamleistung (wie schon über das gesamte Turnier), die zeigt, dass man Spiele nur mit einer guten Mischung aus Offensive und Defensive erfolgreich gestaltet. Das wilde Anrennen der Freiburger konnte fast immer frühzeitig unterbunden werden … und wenn mal doch nicht, war Nikos (= Niclas und Oskar, unsere Torhüter) mit teils sensationellen Paraden zur Stelle. Und selbst unser Torschützenkönig des Turniers war sich im letzten Block vor der Schlusssirene nicht zu schade, sich in jeden Pass und Schussversuch der Freiburger zu werfen und die Zeit herunter zu spielen, an deren Ende der verdiente 2:1 Finalsieg gegen die Freiburger Wölfe stand.

Nach einer kleinen Kabinenfeier, organisiert durch Trainer und Betreuer, war die Siegerehrung ein weiteres Highlight. Der Pokal, bereits mit „SEC Stuttgart – Sieger 2018“ beschriftet, ging dabei durch alle Hände.

Alles eben wie ein kleines Wintermärchen für unsere Kids und uns Elternfans.

Pokalsieger

JYGH4761

Die siegreiche Mannschaft (von oben nach unten):

Robert Uetrecht, Lorenz Ballarin, Latif Zosig, Trainer Martin & Toni, Liam Erhardt, Lasse Märkle, Basti Hähnle, Julian Fröhlich

Nick Rehband, Jakob Groß, Moussa Hackert, Sarah Bouceka, Christian Malyschew

Jesse Uetrecht, Oskar Stedile, Finn Hauert, Niclas Herrmann (es fehlt: Philipp Nozynski)